Spirituelles Erwachen und das Ego

Was ist spirituelles Erwachen?

Spirituelles Erwachen ist eine Bewusstseinsveränderung, eine Erfahrung dass es mehr gibt als die sichtbare und materielle Welt. Es ist die Erkenntnis, dass es eine höhere positive Schöpfungs-Energie gibt voller Weisheit und Liebe, die jenseits unserer begrenzten menschlichen Perspektive liegt, GOTT.

Spirituelles Erwachen ist kein Ziel, das wir erreichen können, sondern ein Prozess, der uns immer weiter führt. Es ist ein unaufhörlicher Weg der uns tiefer in unsere eigene Natur und in die Natur des ganzen Universums führt. Es ist ein Weg der Befreiung von den Fesseln unserer begrenzten Perspektive und von den Einschränkungen unseres Denkens und Fühlens.

In dem man Erwacht erkennt man die Matrix, in der wir gefangen sind (waren) das Resultat ist, man hält nicht mehr länger fest an Dramen, Materie und Banalitäten, man erkennt die Mechanismen unseres Egos und der Selbstbetrug hat ein Ende.

Es ist die Phase, in dem wir beginnen, alles in unserem Leben zu hinterfragen. Es ist die Phase im Leben, indem dem wir feststellen, dass wir nicht unser Körper sind, sondern dass wir geistige Geschöpfe in einem physischen Körper sind, denn wir sind viel mehr als nur Fleisch und Blut, wir sind als Schöpfer geboren in einer materiellen dualen Welt.

Spirituelles Erwachen ist ein Prozess der viele Phasen durchläuft und mit zahlreichen körperlichen, psychologischen und spirituellen Symptomen einhergehen kann. Es ist der Weg wo wir unseres höheres Selbst entdecken und wo wir unser Bewusstsein erweitern.

Wenn wir die Phasen des Erwachens verstehen und die richtigen Techniken anwenden, können wir diesen Prozess erleichtern und beschleunigen. Dennoch sollten wir uns bewusst sein, dass der spirituelle Transformationsprozess nicht immer einfach ist und Zeit und Geduld erfordert. Aber mit der richtigen Einstellung, Techniken und Unterstützung können wir unser höheres Selbst entfalten und unsere spirituelle Reise zu einem erfüllenden und bedeutungsvollen Abenteuer machen.

Was ist das EGO?

Ego ist das lateinische Wort für Ich. Ego wird definiert als die Vorstellung, die der Mensch in seiner Selbstwahrnehmung und Erfahrung von sich hat.

Es gibt zwei Arten von EGO: das wahre Ego und das falsche Ego

Das wahre Ego entsteht gemeinsam mit dem höheren Selbst und der materiellen Welt (Weltbewusstsein) hier dominiert das höhere Selbst und entscheidet ob gut oder böse, wahr oder unwahr, positiv oder negativ.

Das falsche Ego ensteht nur unter Einfluss der materiellen Welt, dieses Welt-Bewusstsein dominiert und bestimmt was gut oder böse, wahr oder unwahr, positiv oder negativ ist.

Wie entwickelt sich das falsche Ego?

Wir kommen alle ohne Ego auf die Welt. Als kleines Kind haben wir keine Vorstellung davon, wer wir sind. Seit dem Tage unserer Geburt wird unser Ego gestaltet und beeinflusst von unseren Eltern, Geschwistern, Lehrern, Nachbarn, Verwandten, Arbeitskollegen, Arbeitgebern, Politikern, Freunden, Lebenspartnern, Religionen, Zeitungen, Büchern, Filmen, Medien und allen Menschen, denen wir jemals begegnet sind, genau gesagt bestimmt das Welt-Bewusstsein unser EGO. Daraus wird allmählich eine Bedienungsanleitung zur Funktionalität innerhalb der Gesellschaft, Jahr um Jahr wird so unser Ego geformt und so ensteht unser Ego-Bewusstsein. Wir können nicht mehr unterscheiden zwischen unserem wahren Höherem-Selbst und unseren Gedanken über unser Ich, sondern setzen uns mit ihnen gleich und verschmelzen mit ihnen. Wir halten uns für etwas, das unsere Gedanken beschreiben und erleben uns durch sie.

Unser tägliches Bewusstsein ist so in ihnen versunken (mit ihnen identifiziert), dass wir uns nicht mehr als unser wirkliches Selbst erfahren, sondern als aus unterschiedlichen Gedanken zusammengesetztes Bild einer Person, an das wir glauben – ohne dass uns das bewusst ist, unser Leben, unsere Handlungen, Denkweisen, wird von unserem Ego-Bewusstsein bestimmt.

Also zusammenfassend bestimmt das dominierende Welt-Bewusstsein unser falsches EGO !

Das Ego dient aber auch als eine Art Beschützer, wir alle brauchen das Ego, es ist quasi eine Schnittstelle zwischen unserer Seele bzw. unserem wahren Höheren Sein und der materiellen Realität da draußen. Das Ego beschützt uns aber auf eine eher primitive Art. Der dominierende Teil des Egos kennt nur Sieg oder Niederlage. Das Doch ohne Ego könnten wir diese Welt nicht erfahren!

Unser Selbstbild wird von dem geprägt, was uns eingetrichtert wurde oder was andere von uns halten und wie sie über uns denken. Wir werden ein Stück  Welt-Bewusstsein und vergessen dahinter allzu oft unser wahres Ich unseres höheres Selbst.

Wie entwickelt sich das wahre EGO?

Es gibt 2 Möglichkeiten!

1.) Das wahre Ego entwickelt sich in einer spirituellen Umgebung unter Respekt der 7 hermetischen Gesetze und als oberstes Gesetz das Gesetz der Liebe “GOTT”. Diese Entwicklung finden wir heute doch sehr selten.

2.) Das falsche EGO entwickelt sich zum wahren EGO durch geistiges Erwachen, Bewusstseinsveränderung, Kontakt mit dem höherem Selbst.

Spirituelles Erwachen ist der gemeinsame Weg: Wahres EGO mit dem wahren höherem Selbst!

Alles Liebe Veritatis

Vertiefen werden wir dieses Thema hier im Forum:

 

 

 

 

 

 

Neue Welt erschaffen

Hallo liebe(r) Freund(in)der Wahrheit, schön dass du den Weg zu dieser Webseite gefunden hast, war es Zufall? oder wurdest du geleitet?

Vielleicht gehörst auch du zu denen, die sich bewusst geworden sind, dass die heutige Welt sich ihrem Ende nähert, wir stehen höchstwahrscheinlich kurz vor einem 3. Weltkrieg!, Gräueltaten live in den Medien (aber wenn kümmerst) alles ist nur noch Lug und Betrug!, Naturkatastrophen am laufenden Band, Gewalt überall, doch niemand unternimmt was, täglich werden wir von schlechten Nachrichten überrollt und eine wahre Menschen-Versklavung beginnt, Freiheit gibt es schon lange nicht mehr, überall Kontrolle, bis hin in unsere private Spähre! nichts bleibt unkontrolliert, alles wird digitalisiert, das Bargeld wird bald verschwinden! und all dies nur zu unserem Besten, zum Wohle der Menschheit !? oder vielleicht doch nicht?

Deshalb hier einige Fragen die man sich stellen sollte:

Was ist los mit dieser Welt?

Wer steuert diese Welt?

Wie konnte es soweit kommen?

Können wir irgend etwas an dieser Welt ändern?

Können wir noch irgend etwas für diese WELT  tun? 

Lohnt es sich überhaupt etwas an dieser Welt, an diesem System zu ändern?

Meine Antwort ist:

Nein denn diese Welt wird untergehen!! Sie ist dem Tode geweiht!! wie so viele Welten vor dieser untergegangen sind!! (wie zb. Atlantis, altes Ägypthen, Römer,…)

Achtung! wenn ich von Welt rede, dann rede ich von diesem System, dem Bewusstsein was momentan auf Erden herrscht, Weltuntergang heißt nicht Planeten oder Erden-Untergang (wird oft verwechselt).

Das aktuelle System wird untergehen ! denn wir leben momentan in der Endzeit dieses Systems, deshalb drängt die Zeit! Es kann noch eine Weile dauern, verbessern wird sich nichts, doch es wird immer schlimmer und schlimmer werden,…

Deshalb gibt es nur einen Ausweg!, nämlich ein(e) neue(s) Welt(Bewusstsein) muss geschaffen werden, aufgebaut auf den Gesetzen des Universums und mit der Energie der Liebe, der Schöpfungs-Kraft, GOTT

Was können wir jetzt tun?

Wir dürfen dieses System nicht weiter unterstützen! Wir müssen Gemeinschaften bilden! Wir müssen uns von dieser Welt abkapseln, loslassen und unseres eigenes System (neue Welt) erschaffen.

Einzelheiten werden ich in den nächsten Artikel bekannt geben und wir werden sie zusammen im Forum behandeln und verbessern.

Willst du dabei sein?

Es wird nicht einfach sein und die Zeit drängt, wir werden gegen die Energie des Bösen, gegen Satan und Satans-Gefolge kämpfen müssen und dies mit dem Schwert der Liebe.

Es gibt nur ein Gesetz in diesem Universum diese Gesetz beinhaltet alle anderen Gesetze, es ist das Gesetz der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE, es ist Gott selbst, dies war auch die Botschaft die Jesus den Menschen überbrachte, leider wurde diese Botschaft komplett verfälscht und dan von den Religionen ausgebeutet.

Bald werde ich auch mehrmals pro Woche Live-Sendungen auf Radio Veritatis veranstalten, diese können auch später als Podcast abgerufen werden.

Desweiteren werde ich demnächst den Registrierung-Link fürs Forum veröffentlichen,..

Alles Liebe Veritatis

 

Die Chakren des Menschen

Was ist ein Chakra?

Die Chakren sind rotierenden (abwechselnd links und rechts), feinstoffliche Energiewirbel an der Vorder- und Rückseite des Körpers, wobei jedes Chakra den physischen Körper durchdringt und ihn mit den feinstofflichen Körpern (der Aura) des Menschen verbindet.

Sieben der Chakren werden als Hauptenergiezentren des Menschen angesehen und liegen entlang der Wirbelsäule respektive der senkrechten Körperachse. Die Verbindungsstellen stellt man sich trichterförmig mehrere Zentimeter über die Körperoberfläche hinausragend vor. Hellsichtige bzw. feinfühlige Menschen können die Energie-Wirbel der Chakren auch optisch wahrnehmen, oder fühlen, woraus sich wahrscheinlich der Name ableitet.

Funktion der Chakren

Die Chakren haben zwei Hauptfunktionen:

  • Die Versorgung der feinstofflichen Körper und des physischen Körpers mit Lebensenergie und
  • die Übertragung von Energie und Information zwischen den feinstofflichen Körpern.

Jedes Chakra ist Empfänger, Transformator und Sender von Energie gleichermaßen. Man könnte sie als die wesentlichen Schnittstellen und Transformatoren zwischen den feinstofflichen (kosmisch-spirituellen) Schwingungsbereichen (oft als Chi oder Prana bezeichnet) und den biophysikalischen Energien des Körpers betrachten. Hauptsächlich durch die Chakren nehmen wir Lebensenergie und Informationen auf und geben sie gleichermaßen auch an die Umwelt ab. Sie sind Kommunikator und Energieventile zwischen den Energiekörpern. Durch diese Rolle spielen sie eine große Rolle sowohl für die körperliche Gesundheit als für die geistig / seelische Entwicklung bzw. für das spirituelle Wachstum und Bewusstsein.

Sind die Chakren geöffnet, dann fließt die Energie
Die Chakren funktionieren wie Pumpen mit der Aufgabe, LebensEnergie aus dem Universum von außen aufzunehmen und dem menschlichen Energiesystem zuzuführen. Entlang der Wirbelsäule sind sie miteinander verbunden, wobei jedes einem bestimmten Körperbereich zugeordnet ist. Je nach individuellem Entwicklungs- und Bewusstseinszustand der Person sind die Chakren allerdings unterschiedlich ausgebildet. Von ihrer Beschaffenheit hängt ab, wie viel Energie in den Körper gelangt. Im besten Fall drehen sich die Energiewirbel schnell, leuchten stark und sind in den ihnen zugeordneten Farben klar. Von einem „erleuchteten Menschen“ spricht man, wenn alle sieben Chakren vollständig geöffnet sind und die Lebensenergie (Prana) ohne Blockaden und Störungen fließt, wahre Erleuchtung wird jedoch durch einen Prozess erlangt, der als Erwecken der stagnierenden Kundalini-Energie bekannt ist. Bemerkung: erst müssen alle sieben Chakren vollständig geöffnet erst dann kann die Kundalini-Energie erwecken (dieses Thema werden wir im nächsten Artikel behandeln, sehr wichtig)

Die 7 Haupt-Chakren:

  1. Chakra: Wurzelchakra (Muladhara)
  2. Chakra: Sakralchakra (Swadhisthana)
  3. Chakra: Solarplexuschakra (Manipura)
  4. Chakra: Herzchakra (Anahata)
  5. Chakra: Halschakra (Vishuddha)
  6. Chakra: Stirnchakra / Drittes Auge (Ajna)
  7. Chakra: Kronenchakra / Scheitelchakra (Sahasrara)

Alles Liebe Veritatis

weiter gehts im Forum

Die Energie-Körper des Menschen

Die Sieben Körper des Menschen (kurz erklärt)

Der Mensch ist ein multidimensionales Wesen. Wir bestehen aus vielen, einander durchdringenden Schichten, die ebenso viele Hüllen formen, die unser wahres Selbst umhüllen. Unsere wahre Identität ist also bekleidet mit einigen Schichten. Die Jahrhunderte hindurch hat es viele Einteilungen dieser Schichten gegeben. Bekannt ist die Einteilung in drei Schichten: Körper, Geist und Seele. Auch die Einteilung in vier Schichten wird häufig benützt: Physischer Körper, emotionaler Körper, mentaler Körper und spiritueller Körper.

Da unser Geist-Körper-System mit sieben Chakras ausgestattet ist, ist die Einteilung in sieben Körper eine sehr Bedeutungsvolle. Unten sehen Sie ein Beispiel wie die Einteilung in sieben relativ autonome Körper aussehen könnte. Hinter dem Namen des Körpers finden Sie auch den Namen des übereinstimmenden Chakras, die subjektive Empfindung, das Element, Sinnesorgan und Reihefolge Nummer.

1. Physischer Körper Wurzel Chakra, ich bewege, Erde, Geruch .

2. Vitalitäts-Körper Sakral Chakra, ich bin vital, Wasser, Geschmack .

3. Emotional Körper Nabel Chakra, ich fühle, Feuer, Gesicht .

4. Mentaler Körper Herz Chakra, ich denke, Luft, Tastsinn .

5. Weisheits-Körper Kehl Chakra, ich weiß, Raum, Gehör .

6. Ego Körper Stirn Chakra, ich sehe, Geist, Intuition .

7. Glückseligkeits Körper Scheitel Chakra, ich bin, Sein, Bewusstsein .

Im Zentrum dieser sieben, einander durchdringenden Hüllen, befindet sich unser Selbst. Das Selbst an sich ist völlig abstrakt, unbegrenzt, unendlich, absolut, kosmisch und göttlich. Es besteht aus Reinem Bewusstsein.

Unser Bewusstsein durchdringt alle unsere Körper, wodurch sie überhaupt leben.

Bewusstsein ist ja synonym mit Leben! 

Bewusstsein ist, materiell gesehen, absolut Nichts. Spirituell gesehen ist Bewusstsein natürlich Alles! 

Die sechs erst geschaffenen Körper sollten deshalb als Energie Körper bezeichnet werden. 

Unser physischer Körper formierte sich als siebente und letzte Schicht. Die ersten drei geschaffenen Körper sind sehr subtil, die letzten vier Körper sind relativ grob; Die subtilen Drei sind auf das Selbst bezogen und formen die drei Ebenen, von dem was traditionell unsere Seele genannt wird. Die drei unteren Schichten sind üblicherweise Objekt- oder Materie bezogen, und beziehen sich auf das irdische Leben.

Bei dem so genannten Tod verlassen wir den materiellen Körper, und leben weiter in den feinstofflichen Körpern, die sich dann automatisch in einer übereinstimmenden feinstofflichen Welt zu Recht finden.

Die Welt worin wir uns nach dem Verlassen des Materiellen Körpers befinden, wird bestimmt, durch unsere Identifizierung mit dem einem oder anderen feinstofflichen Körper. Mit anderen Worten: es wird bestimmt von unserem Bewusstseins-Niveau.

Die Energiekörper und die Chakren

Die Chakren sind Energiewirbel in der Aura / dem Energiefeld, die als Energieaustauschpunkte dem Austausch von Lebensenergie und Informationen dienen.

Die Wirbel der Chakren sind wie Transformatoren – durch sie können die Energie und die Informationen aus den feineren Energiekörpern in das physisch-ätherische Energiesystem der Nadis fließen und so im Körper-Geist verarbeitet und erfahren werden. 

Die Schwingung der Energiekörper wird immer höher, je weiter wir uns vom physischen Körper nach außen bewegen. Jeder dieser Körper steht in Resonanz mit bestimmten Schwingungsebenen, die in der jüngeren Literatur oft auch als Dimensionen bezeichnet werden. 

Jeder der feinstofflichen Energiekörper ermöglicht dem Bewusstsein bestimmte Erfahrungen und ist mit einem Chakra assoziiert, durch welches die Informationen aus diesen Schwingungsbereichen in den physischen Körper und das Bewusstsein integriert werden können.

Aura

Die Summe dieser Körper bzw. Felder wird Aura genannt. Sie besitzt die Form eines Torus und ist je nach Aktivierungsgrad des einzelnen Felds unterschiedlich groß / weit, energetisiert, leuchtend und wahrnehmbar.

Jedes darinliegende Feld – also jede Schwingungslage oder jeder Energiekörper – korrespondiert besonders stark mit einem der Hauptchakren. Das siebte Chakra, das Kronenchakra, öffnet sich erst bei der Aktivierung der Kundalini und öffnet sich schließlich zur Gänze beim Verschmelzen der Kundalini bzw. im Zustand der körperlichen Erleuchtung (erste Stufe der Erleuchtung).

Alles Liebe Veritatis

weiter gehts im Forum

Die grösste Kraft im Universum

Die Wahrheit von der größten KRAFT des Universums

„Eine alte Sage erzählt von den Göttern, die zu entscheiden hatten,
wo sie die größte Kraft des Universums verstecken sollten,
damit der Mensch sie nicht finden könne, bevor er dazu reif sei,
sie verantwortungsvoll zu gebrauchen.

Ein Gott schlug vor, sie auf der Spitze des höchsten Berges zu verstecken,
aber sie erkannten, dass der Mensch den höchsten Berg ersteigen
und jene größte Kraft finden würde, bevor er dazu reif wäre.

Ein anderer Gott sagte: Lasst uns diese Kraft auf dem Grund des Meeres verstecken.
Aber wieder erkannten sie, dass der Mensch auch diese Region erforschen und
sie finden würde, bevor bevor er dazu reif wäre.

Schließlich sagte der weiseste Gott: Ich weiß, was zu tun ist.
Lasst uns die größte Kraft des Universums im Menschen selbst verstecken.
Er wird niemals dort danach suchen, bevor er reif genug ist,
den Weg nach innen zu gehen.

Und so versteckten die Götter diese Kraft im Menschen selbst
und dort liegt sie noch immer und wartet darauf,
dass wir sie in Besitz nehmen und weisen Gebrauch davon machen.

Kennst du diese Kraft?

Hast du sie schon in dir entdeckt?

Albert Einstein soll diesen Brief an seine Tochter Lieserl geschrieben haben!? So oder so, es ist unwichtig, wer der Verfasser war. Der Text mit seiner Gleichung kann uns schmunzeln oder erinnern lassen, trösten (in einer säkularisierten Welt in der Krise) oder Mut machen, jene “Kraft” jetzt zuzulassen, mehr zu sein als nur die Summe unserer Gedanken, Leistungen, Reisen, Pläne, Wünsche, Ansprüche, Freiheiten, Sorgen, Besitztümer und Erfolge…

„Als ich die Relativitätstheorie vorschlug, verstanden mich nur sehr wenige Menschen und was ich Dir jetzt schreibe, wird ebenso auf Missverständnisse und Vorurteilen in der Welt stoßen.

Ich bitte Dich dennoch, dass Du dies, die ganze Zeit die notwendig ist, beschützt. Jahre, Jahrzehnte, bis die Gesellschaft fortgeschritten genug ist, um das, was ich Dir hier erklären werde, zu akzeptieren.

Es gibt eine extrem starke Kraft, für die die Wissenschaft bisher noch keine Formel gefunden hat. Es ist eine Kraft, die alle anderen beinhaltet, sie regelt und die sogar hinter jedem Phänomen steckt, das im Universum tätig ist und noch nicht von uns identifiziert wurde. Diese universelle Kraft ist LIEBE.

Wenn die Wissenschaftler nach einer einheitlichen Theorie des Universums suchten, vergaßen sie bisher diese unsichtbare und mächtigste aller Kräfte.

Liebe ist Licht, da sie denjenigen erleuchtet, der sie aussendet und empfängt. Liebe ist Schwerkraft, weil sie einige Leute dazu bringt, sich zu anderen hingezogen zu fühlen. Liebe ist Macht, weil sie das Beste, das wir haben, vermehrt und nicht zulässt, dass die Menschheit durch ihren blinden Egoismus ausgelöscht wird. Liebe zeigt und offenbart. Durch die Liebe lebt und stirbt man. Liebe ist Gott und Gott ist die Liebe.

Diese Kraft erklärt alles und gibt dem Leben einen SINN. Dies ist die Variable, die wir zu lange ignoriert haben, vielleicht, weil wir vor der Liebe Angst haben. Sie ist schließlich die einzige Macht im Universum, die der Mensch nicht nach seinem Willen steuern kann. Um die Liebe sichtbar zu machen, habe ich eine meiner berühmtesten Gleichungen genutzt. Wenn wir anstelle von E = mc2 die Energie akzeptieren, um die Welt durch Liebe zu heilen, kann man durch die Liebe multipliziert mal Lichtgeschwindigkeit hoch Quadrat zu dem Schluss kommen, dass die Liebe die mächtigste Kraft ist, die es gibt. Denn sie hat keine Grenzen.

…Nach dem Scheitern der Menschheit in der Nutzung und Kontrolle über die anderen Kräfte des Universums, die sich gegen uns gestellt haben, ist es unerlässlich, dass wir uns von einer anderen Art von Energie ernähren. Wenn wir wollen, dass unsere Art überleben soll, wenn wir einen Sinn im Leben finden wollen, wenn wir die Welt und alle fühlenden Wesen, das sie bewohnen, retten wollen, ist die Liebe die einzige und die letzte Antwort.

Vielleicht sind wir noch nicht bereit, eine Bombe der Liebe zu bauen, ein Artefakt, das mächtig genug ist, allen Hass, Selbstsucht und Gier, die den Planeten plagen, zu zerstören. Allerdings trägt jeder Einzelne in sich einen kleinen, aber leistungsstarken Generator der Liebe, dessen Energie darauf wartet, befreit zu werden.

Wenn wir lernen, liebe Leser(innen), diese universelle Energie, zu geben und zu empfangen, werden wir herausfinden, dass die Liebe alles überwindet, alles transzendiert und alles kann, denn die Liebe ist die Quintessenz des Lebens.

Nur durch diese oder besser gesagt mit dieser Energie können wir eine neue Welt erschaffen, ein neues Weltbewusstsein!

Deshalb soll unser ganzes Handeln, unsere Gedanken unser Wesen auf die Energie der Liebe aufgebaut sein, denn es ist pure Schöpfungsernergie, es ist GOTT selbst.

Handeln wir in Liebe werden wir zu Götter und Schöpfer.

Alles Liebe Veritatis

Weiteres im Forum 

Kosmische Gesetze – GOTTES Ordnung

Die sieben Kosmischen Gesetze 

“Hermetische Gesetze”

DURCH ALLE ZEITEN IST DER EWIGE GEDANKE,
UND DER GEDANKE IST DAS WORT, UND DAS WORT IST DIE TAT,
UND DIESE DREI SIND EINS IM EWIGEN GESETZ,
UND DAS GESETZ IST BEI GOTT,
UND DAS GESETZ IST GOTT.

ALLE DINGE SIND GESCHAFFEN DURCH DAS GESETZ,
UND OHNE ES IST NICHTS GESCHAFFEN,
WAS VORHANDEN IST.

IM WORT IST LEBEN UND STOFF, DAS FEUER UND DAS LICHT.
LIEBE UND WEISHEIT SIND EINS ZUR ERLÖSUNG ALLER.

UND DAS LICHT SCHEINT IN DER FINSTERNIS,
UND DIE FINSTERNIS VERBIRGT ES NICHT.

DAS WORT IST DAS EINE LEBENSSPENDENDE FEUER,
UND DURCH SEIN LEUCHTEN WIRD ES ZUM FEUER UND LICHT
IN JEDER SEELE, DIE IN DIE WELT TRITT…

(Auszug aus dem Vorwort zum “Evangelium des vollkommenen Lebens”)

Die meisten von euch haben schon davon gehört oder kennen sie sogar.

Die gesamte Schöpfung beruht auf diesen Sieben KOSMISCHEN GESETZEN. Thot, der ägyptische Gott der WEISHEIT = Hermes Trismegistos, “der dreimal große Hermes” der Griechen, hatte sie einst auf Smaragd-Tafeln geschrieben, und so den Menschen überliefert. Diese Tafeln sind bis heute verschollen, die GESETZE jedoch überliefert.
Diese GESETZE gelten im gesamten Universum, auf allen Ebenen des SEINS. Sie sind EWIG und unabänderlich. 

Die 7 Gesetze regeln alles, was sich Tag für Tag im Universum abspielt.

Aber Achtung!! Über allen GESETZEN steht die Energie der Liebe, die Schöpfungs-Energie, GOTT

“Wenn wir die Welt verändern wollen, müssen wir diese Gesetze kennen und lernen nach ihnen zu leben”

Wie also lauten die sogenannten hermetischen Prinzipien und wie lassen sich die kosmischen Gesetze anwenden?

1. Das Prinzip des Geistes
Alles ist Geist. Die Quelle des LEBENS ist unendlicher Schöpfergeist. Die SCHÖPFUNG ist mental.
Geist herrscht über Materie.
Das Bewusstsein bestimmt das SEIN. Gedanken schaffen und verändern. Gedanken sind REINE
SCHÖPFERKRAFT. Die Vor-Stellung SCHAFFT im Visualisieren. Entscheidend ist dabei die Intensität
des inneren Wünschens und Sehnens. Und wie GOTTES WORT, erschafft auch unser Wort – als TAT der
Gedanken.
Jeder Mensch kann darum jederzeit aus der Unwissenheit in das WISSEN DES LEBENS eintreten und
bewusst das Erbe der VOLLKOMMENHEIT des MENSCHEN und der SCHÖPFUNG annehmen.
Dadurch verändert er seine Welt und schafft sie neu.
Achte auf Deine Gedanken – sie können schaffen und zerstören! Sei Dir dabei Deiner Verantwortung
bewusst! Welche Gedanken und Worte kommen aus Dir? Was SCHAFFST Du dadurch?
Sind es Welten der LIEBE – Geschöpfe der LIEBE?
2. Das Prinzip von Ursache und Wirkung (Karma)
Jede Ursache hat eine Wirkung – Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine
bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt /zum Erzeuger zurückkehrt.
Die Wirkung entspricht der Ursache in Qualität und Quantität.
Gleiches muss Gleiches erzeugen. Aktion = Reaktion.
Dabei kann die Ursache auf vielen Ebenen liegen. Alles geschieht in Übereinstimmung mit der
Gesetzmäßigkeit. Jeder Mensch ist Schöpfer, Träger und Überwinder seines Schicksals.
Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat ist eine Ursache, die eine Wirkung hat. Es gibt also keine Sünde,
keine Schuld, kein Zufall und kein Glück, sondern nur Ursache und Wirkung, die viele Jahrhunderte und
Existenzen auseinander liegen können.
“Glück” und “Zufall” sind nur Bezeichnungen für das noch nicht erkannte Gesetz.
Warum hast Du bestimmte Eigenschaften? Woher kommen Deine Verhaltensmuster? Bedenke bei all
Deinem Denken, Fühlen, Handeln die Wirkung. Lasse Hass, Wut und Angst los und öffne Dich dem
unbedingten Trauen und der LIEBE. Du allein bist für Dich selbst verantwortlich!
3. Das Prinzip der Entsprechungen oder Analogien
Wie oben – so unten, wie unten – so oben. Wie innen – so außen, wie außen – so innen. Wie im
Großen – so im Kleinen.
Für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene des Daseins eine Entsprechung.
Du kannst daher das Große im Kleinen und das Kleine im Großen erkennen. Wie Du innerlich bist, so
erlebst Du Deine Außenwelt. Umgekehrt ist die Außenwelt Dein Spiegel. Wenn Du Dich veränderst,
verändert sich alles um Dich herum.

4. Das Prinzip der Resonanz oder Anziehung
Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt. Ungleiches stößt einander ab.
Dein persönliches Verhalten bestimmt Deine persönlichen Verhältnisse und Deine gesamten
Lebensumstände.
Negativität zieht Negatives an, Dunkles zieht Dunkles an, Hass zieht Hass an, Angst zieht Angst an,
Sucht zieht Sucht an, Aggressivität zieht Aggressivität an – und wenn wir nicht innehalten und umkehren,
setzen wir eine Spirale nach unten in Gang, die irgendwann nicht mehr zu stoppen ist und zu Depression,
Verzweiflung, Unglück und Tod führt.
5. Das Prinzip der HARMONIE oder des AUSGLEICHS
Der Fluss allen Lebens heißt HARMONIE. Alles strebt zur HARMONIE, zum AUSGLEICH.
Das Stärkere bestimmt das Schwächere und gleicht es sich an.
Das Leben besteht aus dem harmonischen Miteinander, dem GEBEN und NEHMEN der Elemente und
Kräfte, die in der SCHÖPFUNG wirken. Durch Horten und Festhalten entsteht ein Stau, der zu Krankheit
und Tod führt als Folge eines Irrtums: Das LEBEN unterstützt das, was LEBEN fördert, und was immer
den LEBENSFLUSS blockiert, wird geschwächt und muss gehen, weil es das LEBEN selbst behindert
und in Frage stellt. Leben ist gegenseitiger Austausch, immer währende Bewegung. Verschiedene
Wirkungen gleichen sich immer aus, so dass so schnell wie möglich wieder HARMONIE und AUSGLEICH
hergestellt wird. Das Leben ist ständiges GEBEN und NEHMEN. Das Universum lebt durch dynamischen
Ausgleich in Leichtigkeit, HARMONIE und LIEBE. GEBEN und NEHMEN sind verschiedene Aspekte des
KOSMISCHEN Energiestromes.
Indem wir das geben, was wir suchen, lassen wir den Überfluss in unser Leben ein. Indem wir
HARMONIE, FREUDE und LIEBE geben, erschaffen wir in unserem Leben GLÜCK, ERFOLG und
FÜLLE.
Von der FÜLLE DES LEBENS bekommt man nur so viel, wie man sich selbst der FÜLLE gegenüber
öffnen kann. Der Mensch öffnet sich, indem er alle bewussten und unbewussten Gedanken an Mangel
und Begrenzung in sich auflöst, sich von allen alten Begrenzungen trennt und NEUES, UNBEGRENZTES
wagt. Wer FÜLLE nicht lebt, dem bleibt sie versagt.
Nimm die FÜLLE an. Bereichere Dich nicht auf Kosten anderer. Du musst alles bezahlen, was Du
bekommst (es sei denn, es wurde Dir geschenkt). Gib, um zu bekommen. Über diesem Gesetz – über
allen Gesetzen – steht die Gnade GOTTES!
6. Das Prinzip des Rhythmus oder der Schwingung
Alles fließt hinein und wieder hinaus. Alles besitzt seine Gezeiten. Alles steigt und fällt. Alles ist
Schwingung.
Nichts bleibt stehen – alles bewegt sich. Der Pendelschwung zeigt sich in allem. Das Ausmaß des
Schwunges nach rechts entspricht dem Ausmaß des Schwunges nach links. Rhythmus ist ausgleichend.
Überwinde Starrheit und lebe Flexibilität. Alles, was starr ist, muss zerbrechen.
7. Das Prinzip der Polarität und der Geschlechtlichkeit = Sexualität
Alles besitzt Pole. Alles besitzt ein Paar von Gegensätzen. Gleich und Ungleich sind dasselbe.
Gegensätze sind ihrem Wesen nach identisch. Die WAHRHEIT GOTTES ist EINS.
Nur in den niedrig schwingenden Welten, wie der 3. Dimension, tragen Aspekte als “Gegensätze”
entgegengesetzte Vorzeichen, haben unterschiedliche Schwingungsfrequenzen. Der menschliche
Verstand ist dreidimensional orientiert; darum erscheint ihre GLEICHHEIT dem polaren Denken
PARADOX. Aber jedes PARADOXON soll in Einklang gebracht werden – in die Mitte – , nur so können wir
uns der WAHRHEIT nähern. Sonst sind unsere Wahrheiten nur halbe Wahrheiten. Wir können
WAHRHEIT nicht verstehen – nur mit dem HERZEN ERFASSEN

Weiter gehts im Forum wo wir das Thema und die einzelnen Gesetze vertiefen werden

Alles Liebe Veritatis

Gemeinsam eine neue Welt erschaffen

Geist herrscht über Materie

Wenn wir nur die relative, materielle 3D Welt betrachten, gelangen wir nicht zu einem ganzheitlichen Verständnis. Materie ist verdichtete Energie eines spirituellen Kosmos und damit nur ein winziger Teil des Ganzen, den wir wissenschaftlich zur erklären versuchen. In den vedischen Schriften finden wir bereits die Beschreibung eines multi-dimensionalen Universums, wie sich die Quantenphysik dessen jetzt nähert. Das berühmte Doppelspalt-Experiment belegt, dass Beobachter und beobachtetes System nicht von einander zu trennen sind.

Das folgenden Video ist ein Versuch eine ganzheitliche, theistische Wahrnehmung ins Bewusstsein des Menschen zu verankern, losgelöst von jeglichen Dogmatismen der großen Religionen und auf Basis der Erkenntnisse der Quantenphysik.

Betrachten wir die Kern-Aussagen der großen Meister – wie z.B. Jesus, Buddha, Krishna, Babaji, Krishnamurti – erkennen wir schnell die darunterliegende einzige Wahrheit: nämlich bedingungslose Liebe als höchste Realität.

 Immer mehr Menschen erkennen wieder ihre wahre Herkunft, setzen sich mit den grenzenlosen Fähigkeiten ihres eigenen Geistes auseinander und verstehen wieder das Bewusstsein die höchste Instanz in Existenz darstellt. Alles entsteht in diesem Zusammenhang aus Bewusstseins heraus. Mithilfe von Bewusstsein und den daraus resultierenden Gedanken erzeugen wir eine eigene Realität, erschaffen und verändern unser eigenes Leben. Dieser Schöpfungsaspekt macht uns Menschen dabei sehr machtvoll. Er führt uns nämlich auf ganz besondere Art und Weise vor Augen, dass wir Menschen selbst einzigartige Schöpfer sind, spirituelle/geistige Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen.

Die grenzenlose Macht unseres Geistes

Unser eigenes Leben ist von daher ein Produkt unserer eigenen gedanklichen Vorstellungskraft. Eine jede Handlung die wir diesbezüglich in unserem gesamten Leben begangen haben, entstand dabei aus unserem eigenen Bewusstsein, aus unserer eigenen gedanklichen Vorstellungskraft heraus. Mit Emotionen aufgeladene Gedanken, die wir anschließend auf materieller Ebene realisiert haben. Du hast zum Beispiel ein erstes Date und bringst den Mut auf sie oder ihn zu küssen, – sobald du dies tust, bist du dabei deinen Gedanken, deinen Wunsch, zu realisieren. Du nutzt die Macht deiner eigenen gedanklichen Vorstellungskraft und realisierst dadurch eigene Gedanken, schaffst neue Erfahrungen und veränderst so dein Leben. Genau so würde sich dadurch auch automatisch dein eigener Bewusstseinszustand verändern. In dem zuvor genannten Beispiel würde dein Bewusstseinszustand nun schlagartig mit Liebe, Glück und Freude in Resonanz stehen. Letztlich hätte sich dadurch deine gesamte Stimmung, dein gesamter Bewusstseinszustand und deine gesamte Realität verändert. Unzählige positive Veränderungen, hervorgerufen durch die Macht deines eigenen Geistes. Eine einzigartige Situation, zurückzuführen auf die eigenen schöpferischen Fähigkeiten. Der eigene Geist ist von daher ein sehr machtvolles Instrument und verantwortlich für unser eigenes Leben. Dennoch unterschätzen viele Menschen das gigantische Potenzial des eigenen Geistes und halten viele Dinge häufig für unmöglich. Doch der „Unglaube“ ist es der uns an der Realisierung gewisser Gedankengänge hindert. Sobald man etwas für unmöglich hält, – meistens weil man das entsprechende nicht erklären/verstehen kann oder nicht verstehen möchte, blockiert man die eigenen gedanklichen Fähigkeiten, schmälert ihr Realisierungspotenzial.

Durch den festen Glauben an eine Wirkung, erzeugt man eine entsprechende Wirkung oder anders formuliert, man zieht das in das eigene Leben, was der eigenen Schwingungsfrequenz entspricht, der Ausrichtung des eigenen Bewusstseinszustandes..!!

Erst wenn man fest an etwas glaubt, man es so gesehen fühlt, man davon überzeugt ist, kann dies auch Realität werden. Placebos die zum Beispiel eine Wirkung bei Patienten entfalten tun dies nur aufgrund der starken Überzeugung der Patienten. Durch den festen Glauben an eine Wirkung, entsteht eine Wirkung. Aus diesem Grund ist es auch möglich Dinge zu vollbringen, die für den eigenen Verstand kaum erfassbar sind. Dinge, die scheinbar über die eigene Vorstellungskraft hinaus gehen und nicht zu erklären sind.

Alles Liebe Veritatis

im Forum verfolgen

 

 

Karma, das Kosmische Prinzip von Ursache und Wirkung

Jede Ursache hat eine Wirkung – Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt /zum Erzeuger zurückkehrt.Die Wirkung entspricht der Ursache in Qualität und Quantität. Gleiches muss Gleiches erzeugen. Aktion = Reaktion.
Dabei kann die Ursache auf vielen Ebenen liegen. Alles geschieht in Übereinstimmung mit der Gesetzmäßigkeit. Jeder Mensch ist Schöpfer, Träger und Überwinder seines Schicksals. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat ist eine Ursache, die eine Wirkung hat. Es gibt also keine Sünde, keine Schuld, kein Zufall und kein Glück, sondern nur Ursache und Wirkung, die viele Jahrhunderte und Existenzen auseinanderliegen können. “Glück” und “Zufall” sind nur Bezeichnungen für das noch nicht erkannte Gesetz.
Warum hast Du bestimmte Eigenschaften? Woher kommen Deine Verhaltensmuster? Bedenke bei all Deinem Denken, Fühlen, Handeln die Wirkung. Lasse Hass, Wut und Angst los und öffne Dich dem unbedingten Trauen und der LIEBE. Du allein bist für Dich selbst verantwortlich!

Karma bedeutet so viel wie: Tat, Wirkung, Rad, Tun, Machen. Es ist ein umfassender Be­griff für ein Handeln, das man selbst in der Hand hat. Jede physische und geistige Handlung zieht so­mit eine Folge mit sich. Dabei ist es unabhängig davon, ob die Folge aus diesem Handeln in Ihrem jet­zigen Leben eintritt oder auch erst in einem ihrer zukünftigen Leben.

Die 12 Gesetze des Karmas?

Die 12 Gesetze des Karmas sollen einen aufmerksamen und bedachten Lebensstil unterstützen. Es handelt es sich um eine Art moralische Anleitung, die das Konzept von Karma vermitteln. Auf diesem Weg gibt es keine Bestrafungen.
  1. Geben: Denken und Verhalten sollten zueinander passen. Nur wer aus freien Stücken gibt, handelt richtig.
  2. Verantwortung: Jeder Mensch muss Verantwortung für sein Handeln tragen. 
  3. Bescheidenheit: Eigene Schwächen müssen erkannt und verändert werden. 
  4. Schöpfung: Veränderungen können nur durch einen selbst stattfinden. 
  5. Hier & Jetzt: Die Vergangenheit sollte ruhen, um die Gegenwart präsent zu spüren.
  6. Veränderung: Lerne aus deinen Fehlern, um in der Zukunft zu bestehen. 
  7. Geduld: Belohnt wird nur, wer dauerhaft an seiner Geduld arbeitet. 
  8. Fokus: Konzentration auf die eigenen Aufgaben führen zum Erfolg. 
  9. Ursache & Wirkung: Jede Handlung bringt eine Konsequenz mit sich. 
  10. Verbindung: Es gibt keine Zukunft ohne Vergangenheit und ohne Gegenwart. 
  11. Wachstum: Die Veränderung fängt bei einem selbst an, erst dann kann sich das Umfeld än­dern.
  12. Bedeutung & Inspiration: Ein glückliches Leben misst sich in Liebe und der Menge Energie, die man investiert.

Fazit:

Jeder Mensch produziert tagtäglich unbewusst Karma. Wenn man sich dessen wiederum bewusst wird, geht man achtsamer durchs Leben. Karma ist eine Art Lebenseinstellung, die man studieren, erlernen und verfeinern kann. Regelmäßige Reflektion der eigenen Einstellung und der willentlich hervorgerufenen Handlungen helfen uns dabei, unser Karma positiv zu beeinflussen. Es wird dann zu einer Art Impuls, das uns zu guten Taten drängt. Es macht glücklich, erfüllt uns mit Stolz, steckt viel­leicht auch unser Umfeld an und wird uns auf lange Sicht den Boden für das eigene Glück bereiten.
Alles Liebe Veritatis

Das Prinzip der Entsprechungen oder Analogien

Wie oben – so unten, wie unten – so oben.
Wie innen – so außen, wie außen – so innen.
Wie im Großen – so im Kleinen.

Für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene
des Daseins eine Entsprechung

Das Prinzip der Entsprechungen oder Analogie bezieht sich auf die Tatsache, dass uns all unser Verhalten gespiegelt wird.

Gibt es Weiß – gibt es Schwarz?
Gibt es Gut – gibt es Böse?
Gibt es Hell – gibt es Dunkel?

Was ist Leben?

Woher sollten wir wissen, was Gut ist, wenn wir das Böse nicht kennen?

Woher sollten wir wissen, was Liebe ist, wenn wir nie etwas anderes kennenlernen würden?
Woher sollten wir wissen, was die Sonne ist, wenn wir nur den Mond hätten in der Nacht?

Das Prinzip der Entsprechungen oder Analogie ist ein Prinzig unserer polaren Welt – unseren polaren Denkens,
welches auf unserem polaren Planeten innerhalb unserer Dimension lebensnotwendig ist, so wie der Körper, mit dem wir auf der Erde leben.

Doch werden wir uns dessen BEWUSST, dass es für all unsere Gedanken auch Entsprechungen gibt,

so können wir bereits mit dieser ERKENNTNIS beginnen, unser DENKEN zu ändern!

Du bist, was Du denkst.

Denkst Du von Dir Du seist klein, so wirst Du es sein.

Das Gesetz der Entsprechung besagt, dass jeder Aspekt der Schöpfung eine Widerspiegelung des Schöpfers selbst ist. Alles, was wir im Außen finden, finden wir auch im Inneren des Schöpfers. Alles, was im Inneren des Schöpfers ist, findet seine Entsprechung in seinen Schöpfungen. Und dieses Prinzip gilt ebenso für den allumfassenden Schöpfer des Universums, Gott, wie auch für jeden Schöpfer innerhalb der Schöpfung (das sind z.B. wir als „Kinder Gottes“).

Quelle und ganzer Artikel (Lesenswert) findet ihr HIER!!

Alles Liebe Veritatis

Artikel und Diskution im Forum HIER

Das Prinzip der HARMONIE oder des AUSGLEICHS

Der Fluss allen Lebens heißt HARMONIE.
Alles strebt zur HARMONIE, zum Ausgleich.

.. was immer den LEBENSFLUSS blockiert, wird geschwächt und
muss gehen, weil es das LEBEN selbst behindert und in Frage stellt..

Das LEBEN besteht aus dem harmonischen Miteinander,dem GEBEN und NEHMEN

Durch Horten und Festhalten entsteht ein Stau, der zu Krankheit und Tod führt

Leben ist gegenseitiger Austausch, immerwährende Bewegung.
Das LEBEN ist ständiges GEBEN und NEHMEN

Das Prinzip der Harmonie oder des Ausgleichs ist eine weitere universelle Gesetzmäßigkeit die besagt das alles in Existenz nach harmonischen Zuständen, nach Ausgleich strebt. Harmonie ist dabei die Grundbasis des Lebens und jegliche Lebensform zielt darauf ab Harmonie im eigenen Geiste legitimieren zu können um dadurch eine positive und friedliche Realität zu schöpfen. Ob das Universum, der Mensch, die Tiere, die Pflanzen oder gar Atome, alles strebt hin zur perfektionistischen, harmonischen Ordnung.

Jeder Mensch ist Schöpfer seiner eigenen Realität und wir können uns selber aussuchen wie wir diese Realität formen, was wir in dieser erfahren möchten. Dank unserer gedanklichen Grundlage ist ein jeder Mensch der Schmied seines eigenen Glücks, seines eigenen Lebens und aus diesem Grund liegt es nur an uns ob wir Glück/Positivität oder Pech/Negativität in unser Leben ziehen. Zu aller erst existierte immer der Gedanke. Alles entsteht aus Gedanken heraus. Wenn ich beispielsweise einer fremden Person bei irgendetwas helfen möchte dann ist das nur aufgrund meiner gedanklichen, schöpferischen Kraft möglich. Zuerst erscheint der Gedanke dieser Person helfen zu möchten und anschließend realisiere ich den Gedanken indem ich diesen in der durch begehen der Handlung manifestiere bzw. in dem ich mein Vorhaben in die Tat umsetze.

Alles ist hier EINS; weder kann ein Mangel entstehen, noch kann der Fluss der Schöpfung auf irgend eine Weise blockiert oder begrenzt werden. Auf dieser Ebene existiert auch kein „Böses“ als gegensätzliche Erfahrung eines „relativen Guten“, sondern nur das allumfassende Gute.

Wir sprechen von einem Seinszustand reiner Liebe und allumfassender, grenzenloser Fülle. Wir sprechen von einem Seinszustand absoluter Harmonie. Und nach dem Gesetz der Entsprechung zeigt sich dieser Seinszustand des Einen Allumfassenden Schöpfers (Gott) automatisch auch in der Qualität aller seiner Schöpfungen.

In der Schöpfung ist alles miteinander verbunden. Daher ist es auf dieser Ebene unmöglich, irgendetwas an einem „Ort“ anzuhäufen und das Angehäufte dann vor dem Rest der Schöpfung abzuschotten. Es muss wieder zurückfließen, oder es richtet sich gegen sich selbst und zerfällt. Ein Ausgleich findet zwangsläufig immer statt!

Auf der anderen Seite erlaubt uns die Zeitspanne, die zwischen Ursache und Wirkung liegt, in Ruhe die Manifestation der von uns in Gang gebrachten Schöpfungen zu beobachten und daraus zu lernen. Auf diese Weise haben wir die Chance, unbewusste Entscheidungen noch zu korrigieren, bevor sie ihre disharmonischen Wirkungen ganz entfaltet haben.

Das  fünfte Universelle Gesetz – Das Gesetz der Harmonie oder des Ausgleichs zeigt sich langfristig durch das Gesetz von Ursache und Wirkung

Das Gesetz von Ursache und Wirkung führt immer die Konsequenzen unserer Gedanken, Worte und Taten folgerichtig als physisch und emotional erfahrbare Wirkungen zu uns zurück. Somit zeigt sich das Gesetz der Harmonie und des Ausgleiches durch das Gesetz von Ursache und Wirkung: Wir werden so automatisch daran erinnert, die Harmonie in allen Aspekten unseres Lebens wiederherzustellen.

Auch wenn die Folgen unserer Schöpfungen uns manches Mal sogar erst in späteren Inkarnationen erreichen – immer „zwingt“ uns das Prinzip des Ausgleiches durch das Gesetz von Ursache und Wirkung dazu, aus unseren Fehlern zu lernen und langfristig die Harmonie des Ganzen wiederherzustellen.

Alles Liebe Veritatis

Thema im Forum!

Veritatis